Warum ist eine Mineralisierung des Osmosewassers sinvoll ?

Das sollten sie bei der Verwendung von Osmosewasser als Trinkwasser beachten.

Je nach Eingangswasser, erhalten Sie nach der Osmoseanlage ein Trinkwasser, welches einen pH-Wert zwischen 5,5 - 6,0 aufweist.
Dieses Wasser ist leicht sauer, und somit für den Körper auf die Dauer nicht von Vorteil. Menschen mit einem ausgeglichnen Säure-Basen-Haushalt, sollten neutrales Wasser mit einem pH-Wert zwischen 6,5 - 7,5 trinken. Bei einem übersäuerten Körper, kann zur Regulierung, über einen gewissen Zeitraum auch Basisches-Wasser mit einem pH-Wert zwischen 8,5 - 9,0 hilfreich sein. Basisches-Wasser hilft zusätzlich zur richtigen Ernährung, den Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht zu bringen.

Warum Osmosewasser oft niederigen ph-Wert besitzt?

Durch Entzug von Calcium und Magnesium wird dasKalk-Kohlensäure-Gleichgewicht im Wasser zerstört.
Das im Hydrogencarbonat [Ca(HCO3)2] halb gebundene KohlenstoffdioxidCO2 wir so zu freiem überschüssigen Kohlenstoffdioxid.
Dieses führt zur Absenkung des ph-Wertes im Wasser.
Anhand der Tabelle, können sie die Abhängigkeit zwischen Härte,CO2  und dem pH-Wert erkennen.
Als einfachste Lösung, kommt bei einer Osmoseanlage zur Trinkwassergewinnung, nur die Beeinflussung der °d KH in Frage.
Hierbei wird das Wasser mit Calcit bzw. (Mineralinen) angereichert und somit der pH-Wert wieder erhöht.

 

pH-Wert

 
°d KH 6,4 6,6 6,8 7,0 7,2 7,4 7,6 7,8  
22516107 432 1 CO2
mg/Liter
4 50322013853 2
6755030201285 3
810065402516106 4
1013080503220138 5
121501006040241510 6
141801157045281811 7
162001308050322012 8
182301459058362314 9
2025016010065402516 10
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos